Die Aktiven des MMB bringen sich täglich für unsere Mitglieder ein, beraten sie bei der Kontaktierung von Stiftungen und helfen bei den Stiftungsanschreiben.
Daneben beraten sie über sinnvolle Fahrzeuganpassungen und auch bei den kleinen, alltäglichen Dingen, die so harmlos klingen, aber für die Betroffenen oft große Hürden darstellen.

Dies alles tun sie, ohne ein großes Gewese darum zu machen, ohne Bezahlung, einfach aus Freude am Helfen.

 

Da tut es gut, wenn diese Hilfe auch Anerkennung findet.

 

So wurde unser Vereinsgründer, Heinrich Buschmann, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Link zum Artikel im Pfalz-Express

 

Karin Breunig, die Leiterin unserer Regionalteams und Regionalleiterin der Region Karlsruhe wurde von der Stadt Karlsruhe für ihre ehrenamtliche Tätigkeit mit einer Urkunde geehrt.

Erika Naumer-Klein und Robert Schneider bekamen den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz.

 

.
In der Laudatio wurde die Wichtigkeit des Ehrenamtes noch einmal besonders betont, ohne die unser soziales System nicht funktionieren würde.

In ihrer Dankesrede betonten die Geehrten, dass sie die Ehrung auch stellvertretend für die vielen
Menschen sähen, die sich ehrenamtlich im Hintergrund um Menschen mit Unterstützungsbedarf kümmern, ohne dafür eine Belohnung oder eine Anerkennung zu erwarten. Seien es jetzt Menschen, die bei der Tafel Essen ausgeben, oder solche, die nicht-Muttersprachler zu Ämtern begleiten oder viele mehr. Diese Hilfe wird häufig als selbstverständlich angenommen. obwohl sie alles andere als selbstverständlich ist.

Doch das beschränkt sich nicht nur auf unser Kerngebiet. Auch im Norden stellt man fest, dass das Ehrenamt nicht kostenlos, sondern im Gegenteil unbezahlbar ist. Unsere Beraterin Rosemarie Böing
(nicht verwandt mit der Familie des Flugzeugherstellers) wurde vom Kreis Nordfriesland ebenfalls für ihre ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet.

 

 

(Bilder zum Vergrößern anklicken – alle Bilder (c) Mobil mit Behinderung e.V.)